Eine kleine Nach(t)betrachtung

Nun liegen sie schon wieder eine Woche zurück, die wahrscheinlich leider einzigen pøpsicle-Gigs in diesem Jahr.
Und was haben sie Spaß gemacht – auf völlig unterschiedliche Weise.

Die Veranstaltung auf dem Orscheler Sommer war top organisiert. Die Technik war perfekt, wir hatten einen Spitzensound auf der Bühne – und offenbar auch davor.
Die Hauptband des Abends, Bryan 69, war superkollegial, total entspannt und auf der Bühne sehr überzeugend, selbst für Nicht-Bryan-Adams-Fan.

Und das Publikum ist von Anfang an ordentlich mitgegangen.
Der Veranstalter sagte uns, es seien 600 – 700 Leute da gewesen, in der Taunus Zeitung stand etwas von 350. Aber wahrscheinlich muss man diese Zahlen so nehmen wie bei einer Demo.

Apropos Taunus Zeitung: Die erwähnte uns im Übrigen auch lobend, allerdings sind wir schon ein wenig amüsiert darüber, dass Höflichkeit offenbar das berichtenswerteste Merkmal unseres Auftritts war. Vielleicht sollten wir (oder zumindest manche von uns) mal in uns (sich) gehen.

Wie dem auch sei, als wir uns am nächsten Tag zum Summa Summarum begaben, waren wir allesamt ziemlich angeschlagen vom Vorabend. Und irgendwie hatten wir wohl alle mit einer Art Antiklimax gerechnet.
Aber es sollte dann doch völlig anders kommen.

Zunächst einmal war es toll, dass „Neil’s Dad“ mit seiner eigenen, sehr intensiven Interpretation von Neil Youngs komplettem „On the Beach“-Album in den Abend hineinführte und uns sowie auch das Publikum in die richtige Stimmung brachte.

Mit der Zeit wurde es auch recht voll und während wir dann bereits auf der Bühne zugange waren, kam ein Haufen von Konstantin Kumpels, die für noch prächtigere Stimmung sorgten und es sich nicht nehmen ließen, kräftig mitzugrölen.
Bislang hatte ja unser ehemaliger Schlagzeuger Gunnar seinerzeit stets inbrünstig „One more time unto the breach“ mitgesungen, aber diesmal waren es mehr als eine Handvoll rauher Kehlen, die uns diese Zeile und später auch „Liberation“ entgegenschmetterten.

Zwei unvergessliche Nächte, und wir können es kaum erwarten, nach unserem anstehenden „Hiatus“ wieder loszulegen.

Franzicle

© StWehr & Christian W. Wäigi:

 

pøpsicle live @ Summa Summarum Musikkeller, Frankfurt, 23.8.2014

pøpsicle live @ summa summarum 23.8.2014Nach einem knappen Jahr Bühnenabstinenz überschlagen sich die Ereignisse, denn nun warten wir mit einem Double Whammy auf: Direkt nach dem bereits angekündigten Autritt auf dem Orscheler Sommer am Freitag, dem 22.8., wo wir die Bühne für Bryan 69 anheizen werden, ergibt sich eine weitere Gelegenheit, pøpsicle live in Aktion zu erleben. Denn am darauf folgenden Samstag, dem 23.8., bieten wir dann das volle Programm im Musikkeller Summa Summarum, dribbdebach in Sachsenhausen, mit freundlicher Unterstützung von ‚Neil’s Dad‘.

Wann? Samstag, 23.8.2014, Einlass 20.30 Uhr, Twangg! ab 21 Uhr
Wer? pøpsicle & Neil’s Dad
Wo? Musikkeller Summa Summarum, Klappergasse 3, mitten in Alt-Sachsenhausen
Wie viel? At Your Own Discretion

 

pøpsicle live @ Orscheler Sommer, Oberursel, 22.8.2014

schrääänggg
Es ist zwar noch lang hin, aber der erste Sommertermin steht: Am Freitag, dem 22. August, spielen wir um 20 Uhr auf dem Orscheler Sommer.

Wir werden um 20 Uhr für 45 Minuten die Bühne bewohnen, und diese dann gut angewärmt an die Jungs von Brian 69 übergeben, Eintritt ist frei.

Event bei Facebook

Ankündigung in der Frankfurter Neuen Presse/Taunuszeitung

\m/

 

post hibernation

2013 – check.
New Year – check.
Chinese New Year – check.
Winter – erm… well, okay… check.
New Songs – in the making.
New Gigs – in the making.
Keep watching this space and we’ll keep you posted.

 

pøpsicle live @ Summa Summarum Musikkeller, Frankfurt, 21.9.2013

summasummarum

Heute darf der Strom raus aus der Steckdose – ein verstärkter Abend in der linken Vorhofkammer des Frankfurter Äppler-Herzens.
Beginn: 21:00h
Support von ‚No Laurels, Just Canyon‘

Summa Summarum Musikkeller, Klappergasse 2, 60594 Frankfurt Alt-Sachsenhausen

Kuckst Du auch bei Facebook