Musik


In Ton…

Disintegration Part One – Proberaumsession 08/2010

[audio:http://www.popsicle.de/cms/wp-content/uploads/audio/popsicle-disintegration-pt1-proberaumsession-201008.mp3]
pøpsicle – Disintegration Part One (recorded live @ recorded live @ pøpsicle-Lair, August 2010)

The Distance – Proberaumsession 08/2010

[audio:http://www.popsicle.de/cms/wp-content/uploads/audio/popsicle-the-distance-proberaumsession-201008.mp3]
pøpsicle – The Distance (recorded live @ pøpsicle-Lair, August 2010)

Over And Over Again – Proberaumsession 08/2010

[audio:http://www.popsicle.de/cms/wp-content/uploads/audio/popsicle-over-and-over-again-proberaumsession-201008.mp3]
pøpsicle – Over And Over Again (recorded live @ pøpsicle-Lair, August 2010)

Over And Over Again – Live Acoustic

[audio:http://www.popsicle.de/cms/wp-content/uploads/audio/popsicle-over-and-over-again-acoustic-live.mp3]
pøpsicle – Over And Over Again, Acoustic (recorded live @ 25h by Levi’s Hotel, Frankfurt, 2.6.2010)

Easy Does It – Live Acoustic

[audio:http://www.popsicle.de/cms/wp-content/uploads/audio/popsicle-easy-does-it-acoustic-live.mp3]
pøpsicle – Easy Does It, Acoustic (recorded live @ 25h by Levi’s Hotel, Frankfurt, 2.6.2010)

Ten More Days

[audio:http://www.popsicle.de/cms/wp-content/uploads/audio/popsicle-tenmoredays.mp3]
pøpsicle – Ten More Days (recorded @ Typhoon Laboratory Studios, Frankfurt, 2003)

Weitere Songs gibt es in unserem Talentarena-Profil oder unserem mySpace Profil zu hören.

… und Bild…

„Fretless“ by pøpsicle from franz cong bui on Vimeo.

The song „Fretless“ performed by pøpsicle live on stage at Nachtleben in Frankfurt, Germany.

… und Schrift

Tales From The Trailerpark

Warum in die Ferne schweifen, sieh, das Gute liegt so nah´.
Bei der Recherche zu der schwedischen Band Popsicle bin ich zufällig auch über die Homepage einer deutschen Band des gleichen Namens gestolpert, mal abgesehen davon, dass die vier Frankfurter noch diesen putzigen Querstrich im ‚O‘ benutzen, der den Buchstaben phonetisch zu einem Umlaut macht und der mit Sicherheit irgendwo in den Sonderzeichen-Datenbanken des Textverarbeitungsprogramms verborgen ist. Die Verwendung eines derart langen Satzes darf übrigens als Hinweis verstanden werden, dass der Autor nicht in der Lage war, betreffendes Sonderzeichen zu finden. Geplänkel.
Die ‚Tales From The Trailerpark‘ sind 5 Songs, die 2003 entstanden und noch aktuell sind. Popsicle sind also eine langsam agierende Band, wie es sich für Menschen gehört, die mit (jeweils) beiden Beinen im Leben stehen. Zu vereinzelten Konzerten konnte die Band sich in den letzten Jahren terminlich verständigen, und neue Songs waren für Ende 2005 geplant, aber nun muss Bassistin Maike anderswo ihre Brötchen verdienen und es heißt einmal mehr: Geduld haben.
´Tales From The Trailerpark´ leistet in dieser Situation besondere Dienste, denn die Songs belegen 1.) dass es sich lohnt, zu warten, und helfen 2.) diese Wartezeit zu verkürzen.
Ach?, wird sich nun mancher Leser fragen und zu Recht detaillierte Begründungen einfordern, und hier wird es diffizil, denn Popsicle spielen Indie-Gitarrenrock á la tausend andere. Und eben doch nicht. Denn manchmal sind die Unterschiede nicht riesig, sondern so fein, dass man kaum mit dem Finger drauf zeigen kann. Poppige Melodien, swingende Drums, eine eigenartig funky gespielte Gitarre und eine krispe Stimme, dazu noch rundlaufendes Songwriting — das kann sich addieren zu gepflegter Langeweile und einem schulterzuckenden ‚Ganz nett‘; möglicherweise präsentiert sich unterm Strich aber auch eine Summe, die ein wenig höher ausfällt, als es die Einzelposten vermuten lassen. So geschehen bei Popsicle, Frankfurt am Main. Statt einem ‚Ganz nett‘ hört man dann ein ‚Ey, was läuft denn da gerade?‘, keine bloße Behauptung, sondern in einem Feldversuch nachgewiesen.
Fünf zartbittere Songs konstituieren die ‚Tales From The Trailerpark‘, aufgrund derer man sagen könnte, dass diese Band noch richtig groß werden könnte. Worte, die weder der Leser noch die Band selbst glauben würde. Zum Glück aber machen Popsicle Musik aus den richtigen Gründen: weil´s Spaß macht. Und da lässt man sich nicht hetzen. Wer sich an Miles und The Electric Club satt gehört hat, der möge die Homepage von Popsicle besuchen, in die Songs reinhören und der Band ein paar lumpige Kröten für ‚Tales From The Trailerpark‘ schicken. Und warten. Denn gut Ding will… ach, ihr wisst schon…
– EP-Magazine

Weitere Pressestimmen

Setlist (03/2011)

The Distance
Stranded
Fretless
Over And Over Again
Forget
Words Like Bombs
Not Ready Yet (Eels)
A Promise
Disintegration Part I
Easy Does It
Tailights Fade (Buffallo Tom)
My Own Private Hell
Unto The Breach
After The Fall
Explode And Make Up (Sugar/Bob Mould)
Yearning
Faded (Afghan Whigs)
Good While It Lasted (Carl Anderson)
Ten More Days
Boots (Nancy Sinatra)

Discographie

EP „Tales From The Trailerpark“
Samplerbeitrag „Maingold/Rockmillieu“: Words Like Bombs
Samplerbeitrag „Rockfun24/Lauter“: A Promise
Virus Online Adventskalender: Ten More Days
Virus Online Adventskalender: Let Me In
Samplerbeitrag „20 Jahre irgendwas“